Türkei hundertjähriger Vertrag

Der hundertjährige Mann soll der älteste Patient sein, der sich in der Provinz Alborz an COVID-19 erkrankte, während sich zuvor eine 102-jährige Frau und ein 106-jähriger Mann von der tödlichen Krankheit in den iranischen Provinzen Zanjan und Qom erholten. Nach dem Abzug der griechischen Truppen in Kleinasien und der Vertreibung des osmanischen Sultans durch die türkische Armee unter dem Kommando von Mustafa Kemal Atatürk lehnte die in Ankara ansässige kemalistische Regierung der Türkischen Nationalbewegung die territorialen Verluste ab, die durch den zuvor vom Osmanischen Reich unterzeichneten Vertrag von Sévres von 1920 verursacht wurden. Großbritannien hatte versucht, den türkischen Einfluss in Mesopotamien und Kirkuk zu untergraben, indem es die Schaffung eines kurdischen Staates in Ostanatolien anstrebte. Säkulare kemalistische Rhetorik entlastete einige der internationalen Sorgen über die Zukunft der Armenier, die den Völkermord an den Armeniern 1915 überlebt hatten, und die Unterstützung für die kurdische Selbstbestimmung ging ebenfalls zurück. Durch den 1923 unterzeichneten Vertrag von Lausanne wurde Ostanatolien Teil der heutigen Türkei, im Gegenzug für den Verzicht der Türkei auf die ölreichen arabischen Länder. [7] Als an der Spitze des Kampfes stand Özusuz zu den ersten Patienten, die sich mit dem Virus infizierten. Eines Tages ging er ins Krankenhaus, wo er für seine täglichen Runden arbeitete, um Patienten zu behandeln, die mit dem Virus infiziert waren. Als sie nach Hause zurückkehrte, wo sie mit ihren Kindern lebt, sagte die Hundertjährige, während sie froh ist, am Leben zu sein, hat ihr Alter immer noch ihren Tribut gefordert. Am 18. März erholte sich eine weitere 103-jährige Iranerin erfolgreich, nachdem sie sich das tödliche Coronavirus zugezogen hatte. Laut Nevid Danayi, dem Rektor der Semnan University of Medical Sciences, erholte sich die alte Dame “vollständig” und wurde aus dem Krankenhaus entlassen. Schließlich wurde der soziale Wohlfühlfaktor der HDI, der aufzeigt, wie sehr ältere Menschen in ihre Gesellschaft einbezogen werden, in die Modelle 2 und 3 aufgenommen.

Ein Anstieg der HDI führte zu einem Anstieg der CR (50-54), was darauf hindeutet, dass die HDI einen wesentlichen Beitrag zur Langlebigkeit bei erfolgreichem Altern leistet. Während Norwegen (0,943) und Australien (0,929) die höchste HDI unter den untersuchten Ländern aufwiesen (Tabelle 1),1), was möglicherweise zur höheren CR (50-54) in diesen Ländern beiträgt, war die HDI der Türkei die niedrigste (Tabelle (Tabelle1),1), was wahrscheinlich mit der niedrigsten CR (50–54) zusammenhängt (Tabelle 2).2). Untersuchungen zeigen, dass HDI-Bewertungen von der Sterblichkeit, Morbidität und wirtschaftlichen Bedingungen eines Landes beeinflusst werden [20,30]. Dies deutet darauf hin, dass ein komfortables sozioökonomisches Umfeld, das auf einem hohen wirtschaftlichen Erfolg und menschlicher Entwicklung beruht, älteren Menschen helfen könnte, die für ein erfolgreiches Altern erforderliche soziale Gesundheit aufrechtzuerhalten.